Viel Zuspruch hielt das Netzwerktreffen für Migrationsarbeit - Fotos: Blend Bilal

BAD KISSINGENZiel: Migranten und Flüchtlinge fördern

Treffen des Netzwerks für Migrationsarbeit: Ehrenamtliche sind wichtig

09.05.18 - Migranten und Flüchtlinge fördern und integrieren – das hat sich das Netzwerk für Migrationsarbeit im Landkreis Bad Kissingen zum Ziel gesetzt. 1999 schlossen sich im Organisationen und Einzelpersonen zu dem Netzwerk zusammen; damals noch unter dem Titel „Netzwerk für Aussiedlerarbeit“. Die Vereinigung dient den Mitgliedern seitdem als Informationsaustausch über Projekte und Entwicklungen im Landkreis. Kürzlich kam das Netzwerk für Migrationsarbeit wieder zusammen.

Stefan Seufert, Integrationsbeauftragter des Landkreises Bad Kissingen, berichtete von derzeit 5518 im Landkreis lebenden ausländischen Personen, was einen Ausländeranteil von 4,9 Prozent bedeutet. Der aus EU-Staaten stammende Ausländeranteil liegt hiervon bei 51 Prozent. Das Hauptthema des letzten Treffens beinhaltete die Vorstellung aller Institutionen im Landkreis Bad Kissingen, die auf dem Gebiet Integration / Migration arbeiten.

Die Region, das zeigten die Berichte, ist in ihrem Angebot sehr gut aufgestellt. So kann der Landkreis folgende Beratungsstellen vorweisen: die Flüchtlings- und Integrationsberatung des Caritasverbandes, die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer der gfi, die mobile Jugendmigrationsberatung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, die Projekte Integrationslotsin des Caritasverbandes und der Ehrenamtskoordination des Malteser Hilfsdienstes und SOLWODI, die Beratungsstelle für ausländische Frauen und Mädchen. Weiterhin gibt es beim Landratsamt die Bildungskoordination für Neuzugewanderte, die Projektstelle „Zusammenhalt fördern – Integration stärken“ im Mehrgenerationenhaus, das Integrationsprojekt KIP bei Kidro und die Angebote der Stadtjugendarbeit.

Genauso wichtig wie die Anlaufstellen der hauptamtlichen Beratungsstellen sind die vor Ort tätigen Ehrenamtlichen, die einen großen Beitrag für eine gelingende Integration leisten. Der Aufruf zur Mitarbeit der Mitglieder in der Steuerungsgruppe fand großen Anklang und so konnten zu den bestehenden Mitgliedern acht weitere Mitglieder gewonnen werden. Die Steuerungsgruppe bereitet u.a. die Sitzungen des Netzwerks für Migrationsarbeit vor und holte sich hierfür Anregungen aus dem Plenum. (pm)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön