- Symbolbild

RHÖN/BAYERNPOLIZEIREPORT

Rettungswagen angefahren - Vandalen unterwegs

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

09.01.18 - Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz

NORDHEIM. Bei einer Verkehrskontrolle im Ortsbereich konnte zu Wochenbeginn auch ein Kleintransporter angehalten werden. Dabei transportierte der junge Ausfahrer Waren im gewerblichen Güterverkehr, wobei er jedoch Aufzeichnungen führen muss. Die Auswertung steht noch aus, jedoch kann jetzt schon gesagt werden, dass die Aufzeichnungen unvollständig sind.


Jugendliche rauchten

MELLRICHSTADT. Im Bereich des ehemaligen Stadtfriedhofs wollten am frühen Montag Jugendliche Zigaretten genießen. Zunächst versuchten die 14- bzw. 15-Jährigen beim Erkennen der Ordnungshüter ihr Heil in der Flucht. Sie konnten jedoch schon bald angetroffen werden und mussten sich von den Glimmstängeln trennen. Das Jugendamt wird hierüber informiert.


Wildunfälle

MELLRICHSTADT. Über die gesamte letzte Woche ereigneten sich insgesamt acht Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Wieder waren es hauptsächlich Rehe, aber auch Fuchs und Kaninchen verursachten bei Kollisionen mit Fahrzeugen einen Gesamtschaden von über 11 000 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden wieder benachrichtigt.

Betrunkener wird von Streife nach Hause gebracht

BAD KISSINGEN. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erhielt am Montagmorgen über die Einsatzzentrale die Mitteilung über einen betrunkenen, orientierungslosen Mann, der im Stadtteil Garitz im Bereich der Steinmauer, herumläuft. Der Mann konnte von der Streifenbesatzung aufgefunden und nach Hause gebracht werden, da ihm dies aufgrund von beachtlichen 2,72 Promille nicht mehr möglich war.

Ehrlicher Finder

BAD KISSINGEN. Am Montagmorgen fand ein 53-Jähriger im Stadtteil Arnshausen verschiedene persönliche Dokumente eines 30-Jährigen und gab diese vorbildlich bei der Dienststelle der Polizeiinspektion Bad Kissingen ab. Diese können dem Besitzer nun wieder ausgehändigt werden.

Betrunkener Ladendieb gefasst

BAD KISSINGEN. Am Montagabend, kurz vor 20.00 Uhr, steckte ein 17-jähriger Berufsschüler Waren im Wert von über 20,- Euro in seine Jacke und passierte den Kassenbereich des Kauflands in der Steubenstraße, ohne zu bezahlen. Bei der Tat wurde er vom Ladendetektiv beobachtet und am Ausgang auf den Diebstahl angesprochen. Der Jugendliche versuchte daraufhin aus dem Geschäft zu flüchten, konnte vom Ladendetektiv jedoch an der Schulter festgehalten werden. Daraufhin riss sich der Jugendliche los und rannte über den Parkplatz in Richtung Stögerstraße. Gemeinsam mit dem Filialleiter konnte er schließlich aufgegriffen und einer Polizeistreife übergeben werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,26 Promille, so dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Nach dieser wurde der jugendliche Ladendieb an seine Mutter übergeben. Es werden nun Ermittlungen wegen räuberischen Ladendiebstahls geführt.

Beim Ausparken krachte es

BAD KISSINGEN. Auf der Parkplatz des DM-Marktes in der Hartmannstraße fuhren am Montag, gegen 18.00 Uhr, zeitgleich zwei Fahrzeugführer rückwärts aus ihren jeweiligen Parklücken, so dass sich die beiden Fahrzeuge im Heckbereich touchierten. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht. Der entstandene Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf circa 2.000 Euro.

Zeugen gesucht - Parkendes Fahrzeug wurde zerkratzt

BAD KISSINGEN. In der Zeit von 13.00 Uhr bis 13.15 Uhr parkte am Montagnachmittag ein 70-jähriger seinen schwarzen Pkw Daimler Benz E 240 auf einem Parkplatz Am Kurgarten. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, teilte ihm ein Passant mit, dass er beobachten konnte, wie ein bisher unbekannter Täter sich gegen die Beifahrertüre des Fahrzeugs lehnte und zwei tiefe Kratzer in die Türe machte. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 400,- Euro. Zeugen, die weitere Hinweise auf den unbekannten, männlichen, circa 180 cm großen, kräftigen, grau-melierten Mann mit kurzen Haaren machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Leitplanke touchiert

BAD KISSINGEN. Ein 19-jähriger Audi-Fahrer erschrak am Montagmorgen, gegen 07.00 Uhr, auf der Fahrt von Arnshausen in Richtung Oerlenbach wegen eines die Straße querenden Rehes derart, dass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und die Leitplanke touchierte. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

Vandalen unterwegs - Maxbrunnen beschädigt

BAD KISSINGEN. Am Dienstagmorgen, höchstwahrscheinlich in der Zeit von 07.00 Uhr bis 10.00 Uhr, waren Vandalen in der Kurhausstraße unterwegs und beschädigten den historischen Maxbrunnen, indem der Messinghahn gewaltsam abgerissen wurde. Zeugen, die Hinweise auf den oder die unbekannten Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Ein Passant entdeckte den neben dem Brunnen liegenden Wasserhahn und meldete den Vorfall. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Tat auch in den Nachtstunden geschah.

Geldbeutel wieder da

BAD KISSINGEN. Wie bereits berichtet, legte am Montagmorgen ein Fahrzeugführer seinen Geldbeutel auf das Autodach und fuhr los. Der dadurch verloren gegangene Geldbeutel wurde glücklicherweise wieder aufgefunden.

Vollsperrung nach Unfall mit schwer Verletztem 

BAD BOCKLET. Am Montagabend, gegen 21.30 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Hyundai-Fahrer die Staatsstraße St 2292 von Hohn in Richtung Steinach. Am Beginn einer langgezogenen Linkskurve geriet das Fahrzeug zunächst in die rechte Bankette, touchierte dort einen Leitpfosten und fuhr in den Straßengraben. Das Fahrzeug überschlug sich über die Längsachse und kam entgegen der Fahrtrichtung neben der Straße zum Liegen. Der Fahrer wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und zwischen Erdboden und Fahrzeug eingeklemmt war. Ersthelfer befreiten den Mann, der mit einen Rettungswagen mit schweren Verletzungen in die Uni-Klinik Würzburg eingeliefert wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Hohn war mit 13 Rettungskräften vor Ort und übernahm die Unfallstellenabsicherung sowie die Vollsperrung der Straße. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Parkendes Fahrzeug wurde beschädigt - Zeugen gesucht

MÜNNERSTADT. Am Montagmorgen, gegen 07.10 Uhr, stellte eine 47-Jährigen ihren schwarzen Pkw Ford Tourneo am rechten Fahrbahnrand gegenüber des Kindergartens in Brünn in der St.-Sebastian-Straße ab. Etwa eine halbe Stunde später wurde ihr mitgeteilt, dass der Außenspiegel ihres Fahrzeugs beschädigt worden war. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer touchierte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel des Pkw Ford und fuhr weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, insbesondere Eltern, die in diesem Zeitraum ihre Kinder in den Kindergarten brachten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Wildunfälle

MÜNNERSTADT. Am Dienstagmorgen, gegen 06.45 Uhr, befuhr ein 54-jähriger Seat-Fahrer die Ortsverbindungsstraße von Burghausen in Richtung Reichenbach, als ihm ein Reh vor das Fahrzeug lief. Das Tier wurde durch den Zusammenprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Zu einem weiteren Wildunfall kam es auf der Staatsstraße St 2282 gegen 07.40 Uhr, als einer 41-jährigen Fiat-Fahrerin kurz nach dem Ortsschild Kleinwenkheim ein Reh vor das Fahrzeug lief. Das Tier wurde durch die Kollision verletzt und musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Wildtiere, wie Rehe, Wildschweine, Hasen etc., eine hohe Fluchtdistanz haben und das Unterschreiten dieser den Tieren einen sehr großen Stress bereitet. Wenn die Tiere durch eine Kollision mit einem Fahrzeug bereits verletzt sind und somit nicht flüchten können, werden durch nahes Herantreten oder gar Anfassen dem Tier zusätzlich unnötige, erhebliche Leiden zugefügt.


Schuss erlöst Reh

MASSBACH. Auf der Kreisstraße KG 47 von Poppenlauer in Richtung Münnerstadt erfasste am Montagabend, gegen 21.40 Uhr, ein 21-jähriger BMW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro im rechten Frontbereich. Das Reh musste mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden.+++

Wildunfall - Reh verendet

OERLENBACH. Ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer befuhr am Montagmorgen, gegen 07.00 Uhr, die Staatsstraße St 2445 von Münnerstadt kommend in Richtung Oerlenbach, als ein Reh die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro.

Rettungswagen angefahren

SCHONDRA. Am Montagfrüh hatte ein Rettungswagen des BRK einen Einsatz in Schondra. Das Fahrzeug wurde hierbei in der Brunnenstraße mit eingeschalteter Warnblinkanlage abgestellt. Eine 67-Jährige wollte an dem geparkten Rettungswagen vorbeifahren, unterschätzte jedoch die Breite ihres Fahrzeuges. Sie schrammte an dem BRK-Fahrzeug entlang. Der Schaden an ihrem eigenen Fahrzeug beläuft sich auf 1.500,- Euro, am Rettungsfahrzeug wurde der Schaden auf 500 Euro geschätzt.

Ware von Internet-Elektrohandel nicht erhalten

GERODA. Eine 48-Jährige aus Geroda erstattete Anzeige, weil sie im Dezember bei einem Internet-Händler diverse Kleinteile bestellt und im Voraus bezahlt hatte. Die Waren wurden nicht wie vereinbart geliefert und inzwischen ist auch kein Kontakt mehr mit der Firma möglich. Polizeiliche Überprüfungen ergaben, dass bei der Staatsanwaltschaft in Hagen bereits ein umfangreiches Sammelverfahren gegen die Verantwortlichen geführt wird.

Doppelter Fahndungserfolg

BAD BRÜCKENAU .Am Montagvormittag wurde in der Ernst-Putz-Straße ein 26-jähriger Pkw-Fahrer angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich Verdachtsmomente, welche auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Der junge Mann räumte den Konsum von THC am Vortag ein. Während der Kontrolle lief ein amtsbekannter, 45-jähriger Mann durch den Georgi-Kurpark. Dieser unterschätzte wohl die Aufmerksamkeit der Polizeibeamten. Obwohl er gerade mit Haftbefehl gesucht wurde, lief er in Sichtweite der beschäftigten Ordnungshüter vorbei. Ein Beamter erkannte ihn trotzdem und nahm ihn kurzerhand fest, während sein Kollege den Drogenkonsumenten beaufsichtigte. Für die weitere Abarbeitung musste zunächst eine zweite Streife zur Unterstützung herbeigerufen werden. Der wegen Volksverhetzung mit Haftbefehl Gesuchte wurde zur Verbüßung von 6 Monaten Freiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Würzburg verbracht. Der autofahrende Drogenkonsument musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Bestätigt sich der Verdacht, erwartet ihn ein 1-monatiges Fahrverbot und eine Geldstrafe von 500 Euro.

Beifahrer mit Marihuana

BAD BRÜCKENAU. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am späten Montagabend wurde in der Kissinger Straße auch der 31-Jährige Beifahrer überprüft. Auf Nachfrage räumte dieser ein, dass er in seinem Kulturbeutel eine geringe Menge Marihuana mit sich führte. Anschließend wurde auch in seiner Wohnung eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden. Die verbotenen Betäubungsmittel wurden sichergestellt, Strafanzeige wegen verbotenem Besitz von Betäubungsmitteln wird erstattet.

Diesel aus Bagger abgezapft

BAD BRÜCKENAU. Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurden ca. 180 Liter Diesel aus dem Tank eines abgestellten Baggers abgezapft. Der 36-jährige Geschädigte hatte seine Arbeitsmaschine am Freitag zwischen Stockhof und B286 abgestellt. Am Montagfrüh stellte er fest; dass der Tankdeckel neben dem Tank lag und ca. 180 l Treibstoff aus dem Tank fehlten. Hinweise auf den Dieb liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060.

Feuerwehr über Notruf alarmiert

SULZTHAL. Über den Notruf ging am Montag, gegen 22:20 Uhr, die Meldung über einen vermeintlichen Wohnungsbrand in einem Einfamilienhaus ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde lediglich Brandgeruch festgestellt.
Als Ursache konnte ein defekter Dimmschalter ermittelt werden. Der Dimmschalter wurde durch die Feuerwehr abgeklemmt, ausgebaut und die Kabel sicher isoliert. Die Feuerwehren aus Sulzthal und Euerdorf waren mit jeweils 15 Einsatzkräften vor Ort. Es kam hierbei glücklicherweise zu keine Sach- und Personenschäden.

Unfallflucht

HAMMELBURG. Am Montag, in der Zeit von 10:25 Uhr bis 11:30 Uhr, parkte eine junge Frau ihren VW-Touran in der Berliner Straße am rechten Fahrbahnrand. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, stellte sie einen Unfallschaden an der linken Fahrzeugseite fest. Am Pkw wurden rote Lackspuren gesichert. Demnach dürfte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen roten Pkw handeln. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 800 Euro.
Hinweise zum Unfallverursacher bitte an die Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefon-Nr.: 09732/9060. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön