Sportlerehrung beim WSV Oberweißenbrunn - das Bild zeigt (von links vorne): Konrad Vorndran, Janis Kansog, Marlene Günther, Louis von Rosen, Amélie von Rosen, Tim Dickas. Von links mitte: Maximilian Lange, Ricarda Eckert, Franz Eisenmann und von links hinten: Vorsitzender Ewald Simon, Jakob Propp, Andre Wegmann und Dieter Stäblein. - Fotos: Marion Eckert

OBERWEIßENBRUNNSaisonbilanz des WSV Oberweißenbrunn

Wintersport trotz wenig Winter - Erfolge wurden gefeiert

04.05.17 - Auch wenn die Winter nicht mehr das sind, was sie mal waren, und der Nachwuchs im alpinen und nordischen Bereich nicht mehr so vorhanden ist, wie das in früheren Wintern und Jahren der Fall war, der WSV Oberweißenbrunn pflegt seine sportlichen Aktivitäten im Sommer und im Winter – soweit es die Bedingungen zulassen. Dazu gehört auch die jährliche Winterabschlussfeier, um den aktiven Sportlern, Trainern und Betreuern Dank zu sagen und errungene Platzierungen und abgelieferte Leistungen zu würdigen.

Theo Abert (links) wurde für ...

Für den alpinen Bereich sprach Bettina Back über die drei Schneewochen in der Rhön. Der Kinderskikurs, eigentlich für Weihnachten geplant, wurde kurzerhand in den Januar verlegt. Bei Sonnenschein und besten Pistenbedingungen konnten 70 Kinder betreut und ausgebildet werden. In den Monaten Oktober bis März werde in der Sporthalle Training für Kinder verschiedener Altersstufen, für Jugendliche und Erwachsene angeboten.
Ab Mai findert das Sommertraining im Freien statt. Für Ende Juli ist das alljährliche Kinderzeltlager schon jetzt in Vorbereitung.

Im nordischen Bereich berichtete Michael Schrenk von Nachtskisprint und der Vereinsmeisterschaft. Der Nordic Day musste aufgrund von Schneemangel abgesagt werden. Im Herbst fand in Haselbach ein Skirollerlauf statt, an den verschiedene Sportler des WSV teilnahmen. Außerdem wurden die Deutsche Seniorenlanglaufmeisterschaft, die hessischen Forstlichen Skiwettkämpfe und die Senioren Weltmeisterschaft besucht.

Alexander Eckert befindet sich nach wie vor in Alaska und studiert an der Universität in Fairbank. Dank des Stipendiums kann er seinen Langlaufsport unter Profibedingungen ausüben. Wie im Vorjahr nahm er an verschiedenen Qualifikationsrennen für die US-Hochschulmeisterschaften teil. „Er ist unser Spitzenathlet, der die Farben des WSV fernab der Heimat vertritt“, wurde ihm aus der Versammlung heraus weiterhin viel Erfolg für den Sport und das Studium gewünscht.

Gut bestellt ist es um den Nachwuchs auf der Skisprungschanze. Trainer Maximilian Lange blickte auf erfolgreiche Monate zurück. Sehr gut geschlagen haben sich die jungen Springer bei der Nordwestdeutschen Mattenschanzentournee, sie konnten durchweg vordere Plätze belegen. Vorsitzender Ewald Simon blickte auf weitere Veranstaltungen des WSV zurück, an denen Sportler teilnahmen oder die vom WSV organisiert wurden. Dazu gehörte die Stadtmeisterschaft der Schützengesellschaft ebenso wie gemeinsames Skirollertraining mit der SKG Gersfeld und dem TSV Poppenhausen und natürlich die Skifreizeit Anfang März am Dachstein.

Theo Abert wurde vom Vorsitzenden Ewald Simon in besonderer Weise ausgezeichnet und geehrt. Seit Vereinsgründung unterstütze er den WSV uneingeschränkt. „Er ist ein Schaffer“, fasste Simon seine vielfältigen Einsätze und Fähigkeiten zusammen. „Wenn man ihn fragt, dann ist er da. Er knottert zwar manchmal, aber er ist immer zur Stelle und setzt sich ein.“ Unverzichtbar sei er als Fahrer des Pistenbullys auf den Loipen rund um Oberweißenbrunn. Zuverlässig und in exzellenter Qualität verstehe er es, die Loipen zu präparieren, so dass Oberweißenbunn über ein attraktives Loipennetz verfüge, das auch viele auswärtige Besucher als Rhöner Geheimtipp sehr gerne nutzen. Im Winter 1975/76 habe er mit einem Motorschlitten begonnen, die ersten Loipen zu ziehen, erinnerte Simon. Theo Abert sei außerdem auch einer derer, die immer dabei gewesen waren, wenn es galt „die großen Schlachten“ zu schlagen. Simon erinnerte an die Glanzzeit des WSV mit den Spitzenathleten René Sommerfeldt und Andreas Schlütter, wenn es galt auf Deutschen Meisterschaften die Flagge des WSV Oberweißenbrunn zu vertreten. „Unser Theo war immer ein Frontmann“. Aber auch bei Baueinsätzen, beim Zeltlager als Betreuer und Helfer sei er aktiv und nicht wegzudenken.

Dankesworten sprachen der Skiverbandsvorsitzende Winfried Pöpperl und Schulleiter Rüdiger Bader. Beeindruckt zeigte sich Bader vom Engagement mancher Familien beim WSV. Was sie den Kindern über den Sport mitgeben, sei auch für schulische Erfolge beste Bedingungen. Bekannt gegeben wurden einige Termine für die kommenden Monate: Am Samstag, 20. Mai, sei ab 9 Uhr ein Arbeitseinsatz an der Sprungschanze geplant. Die WSV Biketour findet am Sonntag, 11. Juni, statt. Von Donnerstag, 15. Sonntag, 18. Juni wird der WSV Gastgeber für ein Trainingslager der Teilnehmer der Euro-Tandem-Tour sein. Für Anfang Juli ist die Aufstellung der Sommer- und Winterwandertafel am Dorfgemeinschaftshaus vorgesehen. Der Bayerncup auf den Schanzen findet vom 28. bis 30. Juli statt, die Deutsche Seniorenmeisterschaft im Skispringen vom 25. bis 27. August. (me) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön