RHÖN / BAYERNPOLIZEIREPORT

Rangelei in einer Tankstelle - Unfälle

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

20.04.17 - Reh flüchtet nach Kollision

BAD KISSINGEN. In der ersten Rechtskurve nach dem Klaushof lief am Mittwochabend, gegen 22.35 Uhr, einer 34-jährigen Audi-Fahrerin ein Reh von links in das Fahrzeug. Nach dem Zusammenstoß flüchtete das Reh zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Auffahrunfall

BAD KISSINGEN. Ein 36-jähriger Opel-Fahrer und eine 55-jährige Skoda-Fahrerin befuhren am Mittwochabend, gegen 18.10 Uhr, den Ostring in Richtung Schlachthofkreuzung. Als die Skoda-Fahrerin aufgrund eines Notarzteinsatzes mit Sondersignal bremsen musste, bemerkte dies der hinter ihr fahrende Opel-Fahrer zu spät und fuhr auf das vor ihm bremsende Fahrzeug auf. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000,- Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Vor Ort wurden zur Schadensregulierung die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Gegen Pollerstein gefahren

BAD KISSINGEN. Am Mittwochnachmittag, gegen 17.00 Uhr, stieß ein 49-jähriger Briefzusteller beim Wegfahren mit seinem Auslieferungsfahrzeug in der Kurhausstraße gegen einen Pollerstein.

Kupferkabel entwendet

BAD KISSINGEN. In der Zeit von Donnerstagnachmittag, 17.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 10.00 Uhr, entwendeten ein oder mehrere bisher unbekannte Täter von einer Baustelle in Reiterswiesen am Breiten Rasen größere Mengen Kupferkabel im Wert von circa 5.000,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen.

Parkendes Fahrzeug beschädigt

BAD KISSINGEN. Eine 73-jährige Mercedes-Fahrerin musste am Mittwochmorgen, gegen 09.00 Uhr, in der Theresienstraße aufgrund von Gegenverkehr an einer Engstelle warten. Beim Losfahren streifte sie einen parkenden Lkw. Hierbei wurde die komplette Beifahrerseite der Unfallverursacherin beschädigt.

Wildunfall mit Reh

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagmorgen, gegen 06.15 Uhr, befuhr eine VW-Polo-Fahrerin die Staatsstraße 2792 vom Klaushof kommend in Richtung Nordbrücke. Etwa 200 m vor dem Waldende wechselte ein Reh von links auf die Straße. Dieses wurde vom Pkw leicht erfasst und in den rechten Straßengraben geschleudert. Anschließend sprang es weiter in den Wald. Am Pkw entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von circa 50,- Euro.

Wildunfall

ROTH/SAALE. Am späten Mittwochabend erfasste ein 59-jähriger VW-Fahrer, der die Ortsverbindungsstraße von Reichenbach in Richtung Roth an der Saale befuhr, einen Rehbock, der die Straße querte. Der Pkw wurde hierdurch an der Front beschädigt. Der verletzte Rehbock wurde vor Ort durch den zuständigen Jagdpächter von seinen Leiden erlöst.

Wildunfall

ASCHACH. Gegen Mitternacht befuhr eine Pkw-Fahrerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2292 von Hohn in Richtung Aschach und kollidierte hierbei mit einem Dachs, der die Fahrbahn querte. Der Pkw wurde hierdurch beschädigt und der Dachs getötet.

Dachziegel zu Boden geworfen

MASSBACH. In der Zeit von Montagabend, 20.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 08.00 Uhr, entfernte ein Mann in Poppenlauer von einem von der Straße ohne Leiter zu erreichenden Dach seiner Nachbarin mehrere Dachziegel und warf diese zu Boden, so dass sie zu Bruch gingen. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 100 Euro.

Wildunfall mit Reh

RANNUNGEN. Auf der Fahrt von Rannungen in Richtung Rottershausen erfasste am Mittwoch, gegen 23.15 Uhr, ein 47-jähriger Skoda-Fahrer ein Reh. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro.

Reh bei Unfall getötet

BAD BRÜCKENAU. Am Mittwochmorgen fuhr ein 50-jähriger VW-Fahrer gegen 05.45 Uhr auf der B 286 von Bad Brückenau in Richtung Volkers. Etwa 200 Meter nach der Einmündung Leimbachstraße querte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Dabei wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand geringer Schaden.

Blitzmarathon im Altlandkreis

Wie allseits bekannt ist, fand in der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag der 24-Stunden-Blitzmarathon statt, an dem sich die Polizei Bad Brückenau ebenfalls beteiligte. So wurden an vier Messstellen bei einer Gesamt-Messdauer von sieben Stunden Geschwindigkeitskontrollen mit der Laser-Pistole durchgeführt. Es wurden hierbei acht Verkehrsteilnehmer gemessen, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. Drei von ihnen hatten Glück im Unglück, denn sie kamen mit einer Verwarnung davon, ohne Punkte in Flensburg zu kassieren. Im Gegenzug waren fünf der Fahrer so schnell, daß gegen sie eine Bußgeldanzeige erstattet werden musste.Unter ihnen befanden sich zwei ausländische Fahrer ohne festen Wohnsitz im Bereich der Bundesrepublik Deutschland, bei denen gleich vor Ort zur Sicherung des Bußgeldverfahrens eine Sicherheitsleistung einbehalten werden musste. Der Spitzenreiter fuhr auf der Staatsstraße 2289 bei Wildflecken bei erlaubten 100 km/h 32 km/h schneller, als erlaubt. Er hatte dennoch Glück, denn ein Fahrverbot war hierfür nicht ausgewiesen.

Kollision mit zwei Rehen

GAUASCHACH.  Nach einem Unfall mit einem Auto sind am Mittwoch gegen 21:00 Uhr zwei kleine Rehe in einen Wald geflüchtet. Der 68-jährige Fahrer war von Gauaschach in Richtung Neubessingen unterwegs, als die Tiere plötzlich die Fahrbahn überquerten. Beide Tiere wurden frontal erfasst. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Fehler beim Abbiegen

ELFERSHAUSEN. Zu einem Verkehrsunfall ist es Mittwoch gegen 17:00 Uhr auf der KG 37 gekommen, als ein Pkw-Fahrer mit seinem Nissan nach rechts Richtung Elfershausen abbiegen wollte. Zur gleichen Zeit war ein BMW-Fahrer im Begriff, an dem Nissan vorbeizufahren, wobei es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Dabei wurde der BMW durch die Wucht des Aufpralls in den Graben geschleudert und musste geborgen werden. Am BMW entstand Totalschaden. Der Sachschaden beider Fahrzeuge beträgt rund 13.000 Euro.

Von der Straße abgekommen

UNTERERTHAL. Ein 26-Jähriger war am Mittwoch gegen 15.30 Uhr mit seinem Skoda auf der St2790 von Hammelburg in Richtung Untererthal unterwegs. Er musste auf Höhe des Sägewerks Untererthal niesen und kam von der Straße ab. Hierbei touchierte er die Leitplanke. Am Skoda war ein leichter Farbabrieb sichtbar. Es entstand kein Fremdschaden.

Handgreiflichkeiten an der Tankstelle

OBERTHULBA.  In einer Tankstelle ist es am Mittwoch gegen 9:15 Uhr zu einer verbalen Streitigkeit zwischen zwei Tankstellenkunden gekommen, nachdem sich der Jüngere der beiden in der Warteschlange vorgedrängelt hatte. Im weiteren Verlauf der Streitigkeit kam es zu einer Rangelei zwischen den Männern, die darin gipfelte, dass der Jüngere dem Älteren einen Eimer Wasser ins Gesicht kippte. Gegen die beiden wird nun Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt erstattet. +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön