Ehrungen bei der BRK-Bereitschaft Bischofsheim. Das Bild zeigt von links den bisherigen Bereitschaftsleiter Richard Rockenzahn, Peter Klug, Martin Gensler, Edith Metz, Bernhard Baumeister, Silke Rockenzahn und Kreisbereitschaftsleiter Bernd Roßmanith - Foto: Marion Eckerts

15.02.17 - BISCHOFSHEIM

Führungswechsel bei der BRK

Theresa Pamp übernimmt die neue Führung

Bereitschaftsleiter Richard Rockenzahn stellte sich nach 20 Jahren nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Seine Position übernimmt künftig Theresa Pamp. Theresa Pamp ist neu in Bischofsheim. Die gebürtige Westfälin ist als Rettungsassistentin hauptberuflich im Rettungsdienst in Bischofsheim beschäftigt. Mit einem einstimmigen Votum wurde sie zur Nachfolgerin von Richard Rockenzahn gewählt. Als stellvertretender Bereitschaftsleiter steht ihr Michael Enders zur Seite.

Der Dank der Gäste und Bereitschaftsleitung galt Richard Rockenzahn für sein Engagement in den vergangenen 20 Jahren. 1997 wurde er mit gerade mal 24 Jahren zum Bereitschaftsleiter gewählt. Er war gerade mal seit zwei Jahren beim Roten Kreuz. "In diesen 20 Jahren hat sich so viel verändert, wir haben vieles zusammen erlebt, den stetigen Wandel und den Fortschritt im Rettungs- und Sanitätsbereich mit all seine Anforderungen“, blickte er zurück.

Theresa Pamp ist die neue ...

Die Bereitschaft Bischofsheim habe sich in dieser Zeit stark verjüngt. Heute seien fast genauso viel Frauen aktiv wie Männer. 1997 gab noch keine Frau, derzeit sind es 22. Der Aufbau des Stellplatzes von 1998 bis 2003 in Haselbach, dann der Auf- und Umbau des BRK-Hauses in der Kissinger Straße in Bischofsheim und später noch ein Rettungswagen-Stellplatz in Langenleiten. "Das alles ist sehr gelungen“, so Rockenzahn. Er erinnerte an viele schöne, aber auch schwere und tragische Momente, die auch persönlich geprägt haben.

Dass es in Bischofsheim nun gut weiter gehen werde, davon war Rockenzahn überzeugt. Er bat, auch künftig sein Motto "Viele Hände – schnelles Ende“ zu beherzigen, damit die Aufgaben auf viele Schultern verteilt werden und die Begeisterung in Bischofsheim zusammen zu arbeiten anhalte. BRK Kreisgeschäftsführer Hubert Kießner überbrachte Rockenzahn seinen Dank und sprach sich für eine Stärkung der Bereitschaften aus. Es sei wichtig, dass es Bereitschaften an den Wachstandorten gebe. Hier könne dem Ehrenamt interessante Aufgaben eröffnet werde. Auch sprach er sich für das Einbeziehen der umliegenden Gemeinden aus.

Eine der letzten Tätigkeiten als Bereitschaftsleiter war die Ehrung von verdienten ehrenamtlichen Mitgliedern der Bereitschaft. Seit zehn Jahren engagieren sich Stefanie Ewald, Sabine Schilde, Peter May und Ilse Martin. Die Auszeichnung für 20 Jahre Dienstjahre erhielt Silke Rockenzahn. Seit 35 Jahren sind Martin Gensler und Bernhard Baumeister in der Bischofsheimer Bereitschaft aktiv. Die goldene Ehrennadel ging an Peter Klug, die Auszeichnungsspange konnte Stefanie Heiler entgegennehmen. Seit 65 Jahren sind Ottmar Eckardt, Hilmar Fuß und Edwin Richter Mitglieder der BRK Bereitschaft Bischofsheim.

In seinem Rückblick auf das Jahr 2016 erinnerte Richard Rockenzahn an den Braveheart Battle. Bei dieser Großveranstaltung habe das Rote Kreuz seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Bei der zweiten Auflage, am 11. März diesen Jahres werde das Rote Kreuz wieder mit dabei sein. Aushängeschild der BRK Bereitschaft Bischofsheim sei das Blutspendehelfer-Team. Auch die Gäste konnten bestätigen, dass der Bischofsheimer Ruf sich im ganzen Landkreis verbreite. Bei fünf Blutspendetermine wurden 695 Blutspender registriert und bestens versorgt. Ein regelmäßiger Mitgliederzuwachs sei auch Dank der Harmonie in der Blutspendetruppe zu verzeichnen.

Hervorzuheben seien auch die Erfolge der Haus- und Straßensammlungen in Bischofsheim durch Martin Gensler und in Oberweißenbrunn durch Elfrun Hähnel und August Vorndran. Mit den Mitteln aus diesen Sammlungen werde der Kreisverband eine neue moderne mobile Wache beschaffen, um größere Veranstaltungen absichern zu können. Es werde ein großer PKW-Anhänger sein, der in einen Aufenthalts- und einen Behandlungsraum unterteilt sei. Damit werde die Arbeit angenehmer und professioneller als mit den umgebauten Wohnwagen, die derzeit als mobile Wache genutzt werden. Knapp 2.500 Stunden wurden auf der Rettungswache Bischofsheim und Langenleiten ehrenamtlich im Jahr 2016 geleistet. Hinzu kommen noch hunderte ehrenamtlicher Stunden Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Bischofsheimer Bereitschaft besteht aus 54 Mitgliedern, davon sind 27 aktiv. (me) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön