Bundeskanzlerin Angelika Merkel gratuliert dem neuen Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier - Foto: picture alliance / Bernd Von Jutrczenka/dpa

BERLINAntrittsrede: "Lasst uns mutig sein"

Frank-Walter Steinmeier mit 931 Stimmen (74,3 Prozent) neuer Bundespräsident

13.02.17 - Der 12. Bundespräsident heißt Dr. Frank-Walter Steinmeier (61)! Der ehemalige Außenminister erhielt 931 Stimmen (insgesamt 1.253 Wahlleute, 14 Stimmen ungültig, 103 Enthaltungen) und damit eine deutliche Mehrheit - es sind 74,3 Prozent. Jubel im Deutschen Bundestag und natürlich nimmt Steinmeier die Wahl an. Zu den ersten Gratulanten gehörten Bundeskanzlerin Angela Merkel und der bisherige Bundespräsident Joachim Gauck. Steinmeier wird das Amt am 19. März von Gauck übernehmen.

Frank-Walter Steinmeier in seiner Antrittsrede: "Von Herzen danke ich Ihnen. Ihre Wahl erfüllt mich mit großer Freude und Respekt. Ihr macht mir Mut." Und er möchte als Mutmacher auftreten, wörtlich sagte Steinmeier: "Lasst uns mutig sein". Zum Abschluss der Bundes-versammlung erklang um 14:33 Uhr die deutsche Nationalhymne. Nun folgt ein Empfang des neuen Bundespräsidenten im Paul-Löbe-Haus. Übrigens: Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die Wahl einmal mehr mit viel Humor geleitet - ein Hörgenuss.

Mit "Glückauf, Herr Bundespräsident" - ...Quelle: Facebook Michael Roth

Die Vorschau und der Live-Ticker

Wer kommender Bundespräsident wird, ist klar: Frank-Walter Steinmeier (61) wird die Nachfolge von Joachim Gauck antreten. Die großen Parteien haben sich auf ihn geeinigt. Die spannende Frage ist, wieviele Stimmen der bisherige Außenminister und Sozialdemokrat erhalten wird - gerade aus den Reihen der CSU gibt es Vorbehalte. Einige Unionsmitglieder hätten lieber einen eigenen Kandidaten gesehen.

Insgesamt 1.260 Wahlleute - ein paar Wenige fehlen, die genaue Anzahl ist noch nicht bekannt -  haben es in der Hand, wer Deutschlands neues Staatsoberhaupt wird. Sie gehören zur Bundesversammlung, die nur eine einzige Aufgabe hat: Die Wahl des neuen Bundespräsidenten. Neben dem kompletten Bundestag (630) stellen die Bundesländer je nach Einwohnerzahl - insgesamt weitere 620 Wahlberechtigte - darunter auch Prominente wie Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw, Sänger Peter Maffay oder die Schauspielerin Veronica Ferres.

Frank-Walter Steinmeier gibt seine Stimme ...Foto: picture alliance / Gregor Fischer/dpa

Pünktlich um 12 Uhr hat der Bundestagspräsident Norbert Lammert die Bundesversammlung eröffnet. Er erinnert in seiner Ansprache an historische Ereignisse am 12. Februar. Vor 150 Jahre wurde zum Beispiele ein Reichstag gewählt. Er dankt Joachim Gauck - minutenlanger Applaus der Bundesversammlung. Lammert mahnte an, dass die Erwartungen an einen Bundespräsidenten oftmals zu hoch sind. Und er geht auf die aktuelle unruhige Weltlage ein. "Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit", sagte Lammert.

Die weiteren Kandidaten neben Steinmeier sind: Christoph Butterwegge (Die linke), Albrecht Glaser (AfD), Alexander Hold (Freie Wähler), Engelbert Sonneborn (Piratenpartei).

Michael Brand gratuliert dem neuen ...Foto: Tobias Koch

Michael Brand zur Bundespräsidenten-Wahl:
Lob für Lammert – Gratulation und Einladung an Steinmeier

„Eine Furche für unsere Demokratie hat mit einer großen Rede Norbert Lammert gezogen. Mir hat schon ein wenig das Herz geblutet, dass er nicht kandidiert hat. Er war mein Wunschkandidat, ein unabhängiger Geist mit Ecken und Kanten. Frank-Walter Steinmeier hat eine mut-machende Antrittsrede gehalten. Ich wünsche mir einen Präsidenten, der Sorgen ernstnimmt, für unsere Demokratie streitet und Scharf-machern kundig die Stirn bietet. Steinmeier ist ein integrer Mensch, wir haben im Menschenrechtsaus-schuss gut zusammengearbeitet und bis heute bilden wir beim Bündnis deutscher Hilfsorganisation „Aktion Deutschland hilft“ im Kuratorium die Doppelspitze. Ich habe ihm nach der Wahl gratuliert, alle Gute für das höchste Amt gewünscht und nach Fulda eingeladen - als aktiver Christ und Mitglied im Präsidium des Evangelischen Kirchentages mit Sitz in Fulda kennt er unsere Region seit Jahren.“


Die drei für den Vogelsbergkreis ...Foto: Tobias Koch

Kurt Wiegel: Gute Wünsche für gewählten Bundespräsidenten Steinmeier

Rundum zufrieden ist Kurt Wiegel mit dem „Bundespräsidenten-Wochenende“ in Berlin. Der CDU-Landtagsageordnete aus Lauterbach-Rimlos, der als einziger Vogelsberger an der Bundesversammlung in der Hauptstadt teilnahm, empfand die Wahl in dem „Gremium besonderer Art“ am Sonntag und das Drumherum als Mischung aus Förmlichkeit und Unverkrampftheit. Trotz der vorgesehenen Terminabfolge und der vielen Menschen kam etwa schon am Samstag in der vorbereitenden Sitzung der erweiterten CDU/CSU-Bundestagsfraktion gute Stimmung auf, als Präsidentschaftskandidat Frank-Walter Steinmeier von der CDU-Vorsitzenden, Bundeskanzlerin Angela Merkel, vorgestellt wurde. Beeindruckend, so Wiegel, sei auch der ökumenische Gottesdienst in der St-Hedwigs-Kathedrale zu Berlin gewesen, der vor der Bundesversammlung stattfand. Der Wahlgang in der Bundesversammlung war seitens der Bundestagsverwaltung bestens vorbereitet, so dass die 1260 Wahlpersonen durchaus zügig ihre Stimme abgegeben konnten. Beim Auszählen der Stimmzettel herrschte schon eine lockere Atmosphäre, so dass der später gewählte Frank-Walter Steinmeier sich mal mit den drei Vogelsberger Abgeordneten, Michael Brand (Bundestag für Fulda, Lauterbach und Grebenau sowie Schwalmtal), Dr. Peter Tauber (Bundestag u.a. für Schotten) und dem Landtagsabgeordneten Kurt Wiegel ablichten ließ. Wiegel wünscht dem frischgewählten neuen Bundespräsidenten Steinmeier alles Gute und ein glückliche Hand bei seiner fünfjährigen Amtszeit, die nach dem 18. März 2017 anfängt.


Die 16. Bundesversammlung wählt den ...Foto: picture alliance / Rainer Jensen/dpa

....und das war  der L I V E - TICKER von OSTHESSEN|NEWS:

14:23 Uhr: Die andere Stimmen: Christoph Butterwegge (Die Linke) 128 Stimmen, Albrecht Glaser (AfD) 42 Stimmen, Alexander Hold (Freie Wähler) 25 Stimmen, Engelbert Sonneborn (Piratenpartei) zehn Stimmen.

14:18 Uhr: Jetzt ist amtlich: Dr. Frank-Walter Steinmeier ist mit 931 Stimme neuer Bundespräsident - und das im ersten Wahlgang.

13:41 Uhr: Der erste Wahlgang ist geschlossen. Norbert Lammert hat die Wahlleute gebeten in spätestens 30 Minuten wieder im Bundestag zu sein - also in gut 30 Minuten dürfte das Ergebnis kommen.

13:32 Uhr: Der erste Wahlgang ist nahezu abgeschlossen - aber noch nicht geschlossen. Das dauert noch ein paar Minuten. Noch wird nicht ausgezählt.

13:26 Uhr: Schauspielerin Veronica Ferres sagte gerade in der ARD: "Es ist eine große Ehre für mich, an solch einem historischen Ereignis wie die Bundespräsidentenwahl teilnehmen zu dürfen."

13:22 Uhr: Es dauert etwas länger. Gerade hat Frank-Walter Steinmeier seine Stimme abgegeben. 

12:50 Uhr: Der erste Wahlgang wird etwa noch 30 Minuten dauern. Danach folgt die Auszählung (circa 50 Minuten). 

12:48 Uhr: Gerade hat Katja Ebstein gewählt. Also der Buchstabe "E" ist erreicht. Jeder der wahrscheinlich genau 1.255 Wahlleute wird einzelnen und namentlich aufgerufen. Sie gehen dann in die Wahlkabine.

12:44 Uhr: Der erste Wahlgang hat nun begonnen.

12:34 Uhr: Bundestagspräsident Norbert Lammert erklärt derzeit noch einige technische Details. Gleich geht der erste Wahlgang los. (Hans-Hubertus Braune) +++




Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön